Bericht VHSV Ausbildungsfahrt 2018

Alle Jahre wieder findet in den Hamburger Herbstferien die VHSV Ausbildungsfahrt für angehende Skilehrer DSV-GRUNDSTUFE, DSV-INSTRUKTOR, sowie die parallel stattfindende FORTBILDUNG statt. Diese Jahr sollte allerdings einiges anders kommen als in den letzten Jahren – und als geplant! Nachdem die Gruppe hochmotivierter Anwärter bereits ihr Theoriewochenende und den Praxistag in der Skihalle Wittenburg erfolgreich gemeistert hatten, saßen Ausbilder wie Teilnehmer verwundert vor den Bildern der Webcam des PITZTALER Gletschers und vermissten vor allem eines schmerzlich – den SCHNEE. Soweit das (Webcam)Auge blicken konnte nur blanker Fels und schmale eher graue als weiße und eisige Bänder auf dem nackten Gletscher. Die Jugendtrainingsfahrt des VHSV war zu diesem Zeitpunkt bereits aus absolut nachvollziehbaren Gründen (mangelnde Trainingsmöglichkeit und Sicherheit der Teilnehmer) abgesagt worden, womit ebenfalls die Mitfahrgelegenheit im Bus obsolet geworden war. Eine Absage der Ausbildung war trotz der schlechten Voraussetzungen nun aber trotzdem die schlechteste aller denkbaren Alternativen für alle Beteiligten! Angeregt von positiven Nachrichten aus dem Bekanntenkreis, dass es am Hintertuxer Gletscher gar nicht soooo schlecht aussehen sollte, haben sich sodann unsere Mitglieder Silja und Cleo kurzerhand zusammen mit dem VHSV Orga Team an die Rechner gesetzt und in nächtlicher Arbeit recherchiert, wie man die Ausbildung noch spontan (10 Tage vor der geplanten Abfahrt) an das alternative Ziel verlegen könnte. Nachdem die Alternativen begutachtet, die Angebote eingeholt und alle notwendigen Buchungen bestätigt worden waren, stand innerhalb kurzer Zeit fest: Diese Jahr geht es nach HINTERTUX. Von Hamburg aus haben wir dann, mit viel Vorfreude und voller Hoffnung auf einigermaßen annehmbare Skiverhältnisse, unsere Reise mit zwei gemieteten Kleinbussen und mehreren privaten PKW Richtung Österreich angetreten. Vor Ort in HINTERTUX in wir in 5 (sehr schönen) Selbstverpfleger-Appartements verteilt auf zwei Häuser untergekommen (dazu muss man sagen, dass sowohl die Appartements, wie auch die Selbstverpflegung extrem gut angekommen sind bei den Teilnehmern!). Nach einem vernebelten ersten Tag, der die Orientierung in dem neuen Skigebiet mitunter schwer gestaltete, hat uns das Wetter in den nachfolgenden Tagen allerdings mit Sonne satt verwöhnt. Die Pistenverhältnisse schwankten zwar über den Tagesverlauf meist zwischen „Fensterscheibenglatt“ über „Crushed Ice“ bis hin zu „Wasserfall auf der Piste“, waren im Rahmen der allgemeinen Schneesituation in den Alpen, aber durchaus noch als recht gut zu bezeichnen. Unterm Strich konnte dann doch noch erfolgreich die kurz vor der „Kippe“ stehende Ausbildung gerettet und erfolgreich durchgeführt werden. Danke an alle Beteiligten und das Orga Team sowie die Unterstützer, die nicht einfach haben aufgeben wollen. FLEXIBILITÄT ZAHLT SICH AUS! Und Flexibilität ist eine wichtige Tugenden des Skilehrers 😉. Insgesamt waren wir mit 17 Teilnehmer (12 DSV-Grundstufe, 2 DSV-Instruktoren und 3 Fortbildern – davon 9 von der Skischule St. Pauli e.V.) sowie 3 Ausbildern unterwegs. Von uns mit bei der Partie (und Party!) waren Sivia, Silja, Franziska, Cleo, Niklas, Bent, Alexander, Carsten, Nicolas. Wir gratulieren den frische gebackenen Skilehrern und fruen uns bereits auf die nächste Aus- und Fortbildung!!!

— Für Informationen zu den Aus- und Fortbildungen des VHSV und zum Ausbildungsverlauf im DSV könnt ihr euch gerne jederzeit an Martin Hentschel martin@skischule-stpauli.de wenden —