Reisebericht Engelberg

Für unsere Mitgliederreise der Skischule St. Pauli sind immerhin 12 Personen zusammen gekommen, um ca. 1 Woche in hochalpiner Atmosphäre gemeinsam im Bärghuis Jochpass auf 2.300 m zu verbringen (https://skischule-stpauli.de/skireisen/engelberg/baerghuis-jochpass/). Die meisten sind mit der Bahn aus Hamburg angereist, was sich seit vielen Jahren als sehr entspannte Reisevariante bewährt hat (natürlich trotz der üblichen Verspätungen, darauf stellen wir uns seelisch regelmäßig vorher ein). Da ein Transfer noch am Abend wegen der Liftzeiten nicht möglich war, hatten wir mit 2 Familien eine Übernachtung in Bahnhofsnähe in Luzern eingeplant, wo zufälliger Weise gerade Karneval war, sehr zur Freude der Familienväter in Feierlaune. 

Am Morgen danach erwartete uns nach einem kurzen Bahntransfer nach Engelberg ein spannender Gepäcktransfer mit Gondel und Sessellift, während wir auf Ski folgten. Die komfortabel ausgestattete Berghütte bot allen erdenklichen Komfort und ausgezeichnetes Essen aus der Region. Im Mittelpunkt stand dann aber natürlich das Skifahren, und dazu bot der Einstieg am Morgen auf 2.300 m ausgezeichnete Bedingungen. Auch wenn das Wetter eher durchwachsen war, boten sich auf und neben den Pisten ausgezeichnete Bedingungnen, während tiefergelegene Skigebiete wegen der zeitweilig warmen Temperaturen mit schlechtem oder wenig Schnee Leben mussten. Die vielen Kinder konnten teilweise selbständig fahren oder wurden von unserem Skilehrer Malte an einigen Tagen unterrichtet (danke nochmal dafür!). Das Skigebiet bot ansonsten reichlich Varianten für abwechslungsreichen Skisport, und das alles regelmäßig bis der letzte Lift am Berg lief. 

Nach dem Skifahren war für viele – inklusive der Kinder – die Sauna mit Blick von oben auf die Bergwelt und Zugang auf die verschneite Terrasse ein absolutes Highlight. Das Abendmenü und regelmäßge Spieleabende im großzügigen Aufenthaltsraum bei dem einen oder anderen Kaltgetränk rundeten die Abende ab. Die Reise diente auch dazu, dass wir von der Skischule viel miteinander und anderen Teilnehmern reden und Themen und Ideen für die Zukunft weiterentwickeln konnten.

Unser Fazit: Wir wollen die Mitgliederreise etablieren und für alle Mitglieder nicht nur finanziell, sondern auch – wie hier im Bärghuis – vom Ambiete und insbesondere den Skibedingungen attraktiv machen. Mehr davon in 2020! 

Askan