Start in die Rennsaison für unsere Athleten

Mitte November war es endlich soweit. Die Rennsaison 2018/19 hatte ihren Auftakt mit einem Deutschlandpokalrennen in der Skihalle Wittenburg. Hier zeigt sich, welche Athletinnen und Athleten im Sommer gut gearbeitet haben und wie sie sich deutschlandweit einordnen können. Konstante Trainingstermine im Sommer und ein guter Saisonabschluss im letzten Winter haben für eine gute Ausgangsposition beim Rennen gesorgt. Durch eine Kooperation zwischen dem Hamburger und Berliner Skiverband konnte ein sommerliches Hallentraining in der Skihalle Wittenburg durchgeführt werden. Auch Athleten der Skischule St. Pauli waren dabei. Die Skihalle Wittenburg bietet perfekte Bedingungen, um den Slalomschwung zu verbessern. Dies hat sich auch bis in den Weltcup herumgesprochen. Bspw. bereiten sich Mikaela Shiffrin (USA) und Dave Ryding (GB) in Wittenburg auf ihre Weltcupsaison vor. Für die Auftaktrennen im DSV standen drei Slaloms auf dem Programm, welche vom Niedersächsischen Skiverband ausgetragen wurden. Zusätzlich hat der Berliner Skiverband die 6. Berliner Hallenmeisterschaft am gleichen Wochenende ausgetragen, bei der auch ausgewählte Hamburger Gaststarter teilnehmen durften. Somit konnten an dem Wochenende vier Rennen an zwei Tagen gefahren werden. Unsere Athleten konnten bei den Berliner Hallenmeisterschaften den zweiten (Max Hartwig) und den dritten Platz (Max Höper) belegen und somit auf dem Podium stehen. Glückwunsch!

Auch die Deutschlandpokalrennen waren ein Erfolg. Bei DSV-Rennen zählen neben der Platzierung, auch die gefahrenen Punkte. Diese setzen sich aus dem Rückstand auf den Sieger und einem Grundaufschlag zusammen, welcher die Stärke des Fahrerfeldes repräsentiert. Diese Punkte sind entscheidend für die Startposition beim nächsten Rennen, da die Startliste nach diesen Punkten aufgebaut ist. Eine frühere Startposition bedeutet meist eine bessere Piste und damit auch eine schnellere Zeit. Zusätzlich werden die besten 15 Starterinnen und Starter ausgelost – ab Startnummer 16 wird dann nach der Punkteanzahl gestartet. Das Wochenende war ein voller Erfolg, da Max Hartwig nicht nur einen 4. Platz erreichen konnte, sondern im gleichen Zug auch seine Punkte verbessert hat. Dies bedeutet, dass er wohl auch bei einem starken Starterfeld in Zukunft unter den Top 15 liegt und somit gelost wird.